Aktueller Bericht

Herren: Deutlicher, aber glanzloser 33:23 (15:11)- Sieg beim Schlusslicht TB Roding  >
< Herren: hochverdienter 29:26 (12:12)-Auswärtserfolg im Spiel Erster gegen Fünften
15.02.2016

Herren: 33:26 (16:15) - Heimsieg gegen ATSV Kelheim

Unsere Herren taten sich gegen ihren Angstgegner ATSV Kelheim erwartungsgemäß lange schwer. Zudem gesellte sich zu den privat verhinderten Stefan Moritz und Lubos Pivonka noch Routinier Ingmar Fuchs, der kurzfristig krankheitsbedingt passen musste. Christoph Harrieder und Niklas Deml gingen „Grippe geschwächt“ bzw. angeschlagen ins Spiel. Schnell war auch klar, dass die hochmotivierten Gäste aus Niederbayern nicht kampflos die Punkte an der Naab lassen wollten. Wir fanden nur langsam ins Spiel und unser zuletzt so zwingende, schnelle Kombinations-Handball wollte nicht so recht gelingen. Allerdings scheiterten wir anfangs auch des Öfteren am guten Kelheimer Schlussmann; und in der Abwehr bekamen wir den Kelheimer Goalgetter Marius Lüthi zunächst nicht in den Griff. So entwickelte sich in der ersten Hälfte ein ausgeglichenes Spiel, bei dem die Führungen ständig wechselten. Dies spiegelte sich auch im Halbzeitstand von 16:15 wider. In der Pause wurden die Abwehrmängel und die Unzulänglichkeiten im Angriff angesprochen und in Hälfte Zwei auch sofort umgesetzt. Unsere Abwehr stand nun besser und beim 20:17 konnten wir erstmals einen Drei-Tore-Vorsprung heraus werfen. Kelheim hielt zwar noch dagegen und verkürzte zunächst auf 21:20; dann jedoch gelangen uns aus einer guten Abwehr heraus vermehrt die so wichtigen einfachen Kontertore. Vor allem unser pfeilschneller A-Jugendliche Valentin Deml glänzte in dieser Phase des Spiels und avancierte so mit insgesamt 16 (!!) Toren zum Matchwinner. Über 25:21 und 29:23 gewannen wir nach der Leistungssteigerung in der zweiten Spielhälfte auch in dieser Höhe verdient mit 33:26. Unser Trainer Karlheinz Deml zeigte sich dann auch insgesamt mit dem Spiel unserer Mannschaft zufrieden: „Wir mussten heute ein paar Ausfälle kompensieren. Insofern haben die Abläufe anfangs nicht gepasst und die Mannschaft musste sich erst finden. Die ersten Sieben auf dem Feld hatten heute ein Durchschnittsalter von gerade mal 19 Jahren. Das zeigt zum einen das große Potenzial meiner Mannschaft, aber auch deren Unerfahrenheit.“
Das nächste Spiel unserer Herren findet am 28.02. beim Schlusslicht TB 03 Roding statt, bevor es dann Anfang März zur SG Regensburg geht. Genügend Zeit also, die Verletzungen und Krankheiten auszukurieren für den Schlussspurt um die Meisterschaft.
Torschützen:
V. Deml 16/4, Harrieder 4, Kreuzer 4, Ruß 3, N. Deml 2, C. Deml 2, Frankerl 2