Aktueller Bericht

Damen: Ungefährdeter Sieg beim Tabellenschlusslicht SC Eltersdorf >
< Damen: 29:30-Auswärtserfolg bei der SG Regensburg
26.02.2018

Damen: Souveräner 33:19-Erfolg gegen die Bayernligareserve von SG Mintraching/Neutraubling

Naabtaler Damen geben sich gegen den Tabellen-Vorletzten keine Blöse und gewinnen deutlich

SG Naabtal - SG Mintraching/Neutraubling 33:19 (15:10)

Am Sonntag trafen die SGN-Damen um 17:00 Uhr, nach drei Auswärtspartien in Folge und längerer Spielpause, Zuhause auf den Tabellen-Vorletzten SG Mintraching/Neutraubling. Genau der richtige Gegner hörte man aus dem Umfeld der Städtedreieck/Schwandorferinnen, da man in den letzten Partien immer sehr anstrengende, enge und kampfbetonte Partien absolvierte und man nun einen vermeintlichen Aufbaugegner vor der Brust hatte. Nach einer kurzen Abtastphase kamen die Schützlinge von Trainer Christian Deml bereits auf Betriebstemperatur. Nach dem 2:2 setzte man sich durch schön vorgetragene Angriffswellen auf 6:2 ab und drückte bereits hier dem Gegner seinen spielerischen Stempel auf. In der Folgezeit arbeitete man auch weiterhin gut in der Devensive, doch im Umschaltspiel wollte man im Mittelteil der ersten Hälfte zuviel und produzierte auch viele technische Fehler, die es den Gästen in der Folge ermöglichte, wieder etwas heranzukommen und auf 11:9 zu verkürzen. Die letzten Minuten in Abschnitt Eins gehörten dann wieder den Naabtalerinnen und diese warfen über Gegenstöße und sicheres Kombinationsspiel noch den verdienten Pausenvorsprung von 15:10 heraus. Mit der Erkenntnis, dass man eigentlich um fünf Tore zuwenig führte ging man in die Kabine und nahm sich dort vor, sicherer in Abwehr und Angriff zu agieren und den Gegner weiter unter Druck zu setzen, damit dieser Fehler produzierte. Dies gelang in beeindruckender Manier. Nach weiteren zehn gespielten Minuten brannte man förmlich vor Spielfreude, setzte sich bereits spielentscheidend auf 20:12 ab und konnte beruhigt das Spiel kontrollieren. In der Abwehr ging man weiter aggressiv gegen die Angriffsbemühungen der Regensburger Vorstädterinnen vor, setzte diese unter enormen Druck und überrumpelte diese dann mit schnellem Umschaltspiel in ihrer Rückwärtsbewegung. Wenn die Kombinationen nicht gänzlich bis zum Ende ausgepielt wurden, kam im Rückraum Nicole Falter oder Cori Schießl zum Abschluss, die in der zweiten Hälfte dann sicher einnetzten und den Vorsprung auf 26:15 ausbauten. Wer nun dachte, dass es die SGN langsamer angehen wird, sah sich getäuscht. Die Abwehr verschob weiterhin sehr gut und jeglicher Fehler der Gäste wurde postwendend in Form von Gegentoren bestraft. Am Ende stand ein klarer 33:19-Erfolg an der Anzeigetafel und die Erkenntnis, dass man sich aus der Mini-Formschwäche ab der Weihnachtspause verabschiedet hat. Einziger Wehrmutstropfen aus Sicht des SGN-Trainer waren die 19 Gegentore … „hier müssen wir noch arbeiten!“ Nächstes Wochenende muss man wieder auswärts antreten ... und zwar beim Schlusslicht der Tabelle SC Eltersdorf. Alles andere als ein Sieg wäre hier eine faustdicke Überraschung. Bei sechs ausstehenden Partien in der Saison 2017/18 hat man sich mit 25:7 Punkten in der Spitzengruppe der BOL Ostbayern als Zweiter festgebissen und kann beruhigt dem Schlussspurt entgegensehen.